Kontakten Sie uns

Wollen Sie mehr über dieses Produkt erfahren?

Kontaktieren Sie uns

Vielseitige Outdoor-Handcomputer straffen die Arbeitsabläufe für Versorgungsunternehmen

Herausforderung

Mitarbeiter vor Ort, die von Schreibarbeit und der späteren manuellen Eingabe der Daten im Büro abhängen, stehen einem riesigen Potenzial für Eingabefehler, verlorene Bestellungen und Ineffizienz gegenüber.

Lösung

Mit den fortschrittlichen Kommunikationsmöglichkeiten eines Handcomputers können Mitarbeiter in Echtzeit mit dem Hauptbüro kommunizieren und erfasste Daten direkt übertragen, ohne den Einsatzort zu verlassen.

Ergebnis

Ein vielseitiger, robuster Handcomputer, wie Nautiz X5 oder Nautiz X7, bietet Möglichkeiten für individuelle Aufgaben, die die Anzahl der pro Tag abgeschlossenen Aufträge erhöhen. Mit weniger Fehlern und niedrigeren Fahrtkosten werden die Arbeitsabläufe gestrafft und die Effizienz gesteigert.

 

Wie in den meisten Industriebereichen waren auch die Versorgungsunternehmen beim Einsatz vor Ort immer von Schreibarbeiten abhängig und davon, mit dem Zentralbüro zu kommunizieren. Sie haben sehr spezifische Aufgaben, die die Dokumentation verschiedener Schritte und die Übertragung von Daten nach hinten und vorne erfordern. Heutzutage verbessern robuste Handcomputer die Art und Weise, in der Arbeiter vor Ort Ihren Job machen. In vielen Einsatzbereichen vermeiden Sie Schreibarbeiten, reduzieren Dateneingabefehler und ermöglichen die sofortige, drahtlose Übertragung von Zeitplänen, Ablesewerten und sonstigen Daten. Die Kombination eines Handcomputers mit einer speziellen Versorgungs- und Service-Software ermöglicht individuelle Aufgaben und führt die Mitarbeiter logisch durch ihren Tag.

Abläufe, die mehrere Fahrten zum Hauptbüro erfordern, haben eine Menge offensichtlicher Nachteile, allen voran Ineffizienz. Und papierbasierte Aufzeichnungen mit manuellen Dateneingaben haben immer ein enormes Fehlerpotenzial oder sorgen für doppelten Aufwand, da die Daten vor Ort nur aufgeschrieben werden, damit jemand anderes sie im Büro in das Computersystem eingibt. Wegen steigender Arbeits- und Kraftstoffkosten suchen schlaue Versorgungsunternehmen nach effektiven Wegen, um die Gesamteffizienz vor Ort zu steigern. Im Folgenden einige Beispiele, wie die Outdoor-Handcomputer von Versorgungsunternehmen eingesetzt wurden

Service vor Ort

Handcomputer mit fortschrittlichen Kommunikationsmöglichkeiten ermöglichen Mitarbeitern, ohne Verzögerung mit dem Hauptbüro zu kommunizieren. Sie müssen nicht mehr zu einem Haus fahren, um dort zu erfahren, dass die Bewohner bereits telefonisch einen neuen Termin vereinbart haben. 

Und das ist nur eine Aufgabe. Die Mitarbeiter können auch zahlreiche Aufgaben mit einer speziellen Software erledigen, die auf dem Betriebssystem Windows Mobile des Handcomputers läuft. Spezielle, auf die Belange von Versorgungsunternehmen angepasste Software ermöglicht die verzögerungsfreie Übertragung von Service-Arbeiten und Auftragsinformationen zwischen dem Büro und den Arbeitern vor Ort. Sie bietet papierlose On-Screen-Bestellungen in einer Übersicht, das die Arbeiter vor Ort auffordert, Fragen zu dem speziellen Auftrag zu beantworten. Sobald der Auftrag abgeschlossen ist, werden die Informationen wieder an das Büro übertragen.

Vorteile dieses Ablaufs sind die Vermeidung von Schreibarbeiten. Die meisten Daten müssen nicht mehr manuell eingegeben werden. So können Dateneingabefehler, verlorene Aufträge und Papierkram vermieden werden. Außerdem können so mehr Aufträge pro Tag erledigt werden. Darüber hinaus sind weniger Fahrten zum Büro notwendig, was bei steigenden Kraftstoffkosten ein besonderes Plus darstellt. Mit einem drahtlosen Handcomputer ist es denkbar, dass ein Arbeiter die Aufträge für den jeweiligen Tag empfangen, erledigen und alle Daten zurück an das Hauptbüro senden kann, ohne überhaupt ins Büro zu gehen.

Installieren und Auswechseln von Messuhren

Strom- und Wasserversorgungsunternehmen ersetzen ihre Messuhren in der Regel, wenn diese das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben. Wenn sie dann einen Mitarbeiter losschicken, um die Messuhr zu ersetzen, kann ein Handcomputer den Vorgang stark beschleunigen. Ein Mitarbeiter des Büros schickt Termininformationen, Adresse, Aufgabe und sonstige Details  direkt über das Handgerät an den Einsatzort. Bei Erhalt des Auftrags überprüft der Arbeiter die Position der Messuhr mithilfe des integrierten GPS im Handcomputer und hält die Koordinaten fest. Anschießend wechselt er das Gerät aus. Mithilfe eines integrierten Barcode-Scanners kann der Mitarbeiter das alte und dann das neue Gerät schnell einscannen. Sobald die neue Messuhr installiert ist, macht der Mitarbeiter mit der Digitalkamera des Handcomputers von ihr ein Foto mit Datumsaufdruck. Alle Daten des Vorgangs werden dann drahtlos und ohne Verzögerung vom Handcomputer zurück an den Hauptrechner des Zentralbüros gesendet.

Der Schlüssel ist die Auswahl des richtigen Geräts.

Der richtige Handcomputer ist der Schlüssel zur Straffung des Arbeitsablaufs. Und das lässt sich auf zwei Hauptfaktoren einschränken: Robustheit und Vielseitigkeit.

Die verfügbaren Technologien, die Versorgungsunternehmen helfen, Zeit und Geld zu sparen, sind vielfältig und beeindruckend. Zwei dieser Produkte sind das Handheld Nautiz X5 und das Nautiz X7. Mit diesen Geräten mit WWAN kann ein Mitarbeiter vor Ort sogar in ländlichen Gegenden Daten drahtlos empfangen und senden. Beide Modelle verfügen über ein VGA-Farbdisplay, einen 806 MHZ-Prozessor und integriertes Bluetooth, WLAN und eine digitale Farbkamera. Je nach Konfiguration können Funktionen wie GPS und ein Laser-Scanner ergänzt werden, was die Geräte zu idealen Werkzeugen zum Austausch von Messuhren macht. Mit der Aktualisierung durch die Versorgungsunternehmen und das Auswechseln von Messuhren zur automatischen Ablesung können Handcomputer mithilfe einer Funktechnologie Ablesewerte sofort und automatisch in einem Umkreis von ca. 180 m um jede Messuhr mit AMR-Funktransmitter erfassen.

Dieser ganze technologische Fortschritt kann das Leben vieler Mitarbeiter heutzutage stark erleichtern. Die Effizienz steigt, Fehleranzahl und Reisekosten sinken.